Was sind die beliebtesten 70er und 80er Disco Hits?

Tänzer in einer Disco, tragen 70er Kleidung, 70er Disco Musik
Tanzen zu 70er Disco Musik (Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay)

Wir gehen zurück in die 70er Jahre. In der Mode sind Hosen mit Schlag, breite Gürtel, bunte Hemden und Stirnbänder der große Renner. Die Discowelle schwappt aus den USA über Europa. In den Clubs ist Disco-Musik die populäre Musikrichtung.

Zu den Hits von Silver Convention, Donna Summer oder Boney M. tanzt die Partygemeinde in Deutschlands Tanzschuppen bis zum Morgengrauen ab. Welche Songs sind die großen Hits?

Sie finden eine Liste mit 27 Songs, die in den Single Charts die Plätze eins bis drei erreichten, Auf einem Player können Sie sich die Hits anhören.

Weitere Themen sind:

  • Was ist Disco-Musik?
  • Wo entstand Disco-Musik?
  • Infos zu ausgewählten Hits der 70er und 80er
  • Der Übergang von Disco zu den Genres House und Dance

 

70er Disco Hits – Eine Liste mit 27 Songs

Die Disco-Welle erreicht Mitte der 70er Jahre ihren Höhepunkt und läuft in den ersten Jahren der 80er aus. Deswegen enthält die Liste auch die Disco Hits der 80er. Einige Interpreten wie Boney M. oder Abba haben mehrere Tophits produziert. Um die Liste abwechslungsreich zu gestalten, ist ein Künstler nur einmal vertreten. Die Songs sind nach dem Chartjahr sortiert.

  • Carl Douglas - Kung Fu Fighting (1974)
  • George McCrae - Rock Your Baby (1974)
  • 5000 Volts - I'm On Fire (1975)
  • Hamilton Bohannon - Disco Stomp (1975)
  • Penny McLean - Lady Bump (1975)
  • Shirley & Company - Shame, Shame, Shame (1975)
  • Silver Convention - Fly, Robin, Fly (1975)
  • Van McCoy - The Hustle (1975)
  • ABBA - Dancing Queen (1976)
  • Boney M. - Daddy Cool (1976)
  • Amanda Lear - Queen Of China-Town (1977)
  • Baccara - Yes Sir, I Can Boogie (1977)
  • Belle Epoque - Black Is Black (1977)
  • John Paul Young - Love Is In The Air (1977)
  • Donna Summer - I Feel Love (1977)
  • Santa Esmeralda - Don't Let Me Be Misunderstood (1977)
  • Bee Gees - Stayin’ Alive (1978)
  • John Travolta and Olivia Newton-John - You're The One That I Want (1978)
  • La Bionda - One For You, One For Me (1978)
  • Luv' - Trojan Horse (1978)
  • Village People - Y.M.C.A. (1978)
  • Anita Ward - Ring My Bell (1979)
  • Blondie - Heart of Glass (1979)
  • Patrick Hernandez - Born To Be Alive (1979)
  • Diana Ross - Upside Down (1980)
  • Lipps Inc. - Funkytown (1980)
  • Michael Jackson - Billie Jean (1983)

Einen akustischen Eindruck der aufgeführten Hits der 70er und 80er gibt Ihnen der Spotify-Player.

 

Spotify Player, 70er Disco hits

 

Was ist Disco-Musik?

Disco-Musik ist ein Genre der Tanzmusik mit starken Einflüssen von Funk, Latin und Soul-Musik. Während bei Rockmusik elektrische Gitarren und Schlagzeug dominieren, sind wesentliche Merkmale des Disco-Sounds Streicher, Bläser, E-Piano, Synthesizer, elektrische Rhythmusgitarren und ein durchlaufender Bass ("four-on-the-floor"-Beat).

 

Wo entstand Disco-Musik?

Die Musikrichtung Disco entstand Anfang der 1970er Jahre in den Nachtclubs der USA. Seit Mitte der 70er Jahren existierten in vielen größeren Städten der USA Disco-Clubs. Dort legten DJs Tanzmusik auf. Ein unter Prominenten beliebter Club in New York war das Studio 54.

Übrigens: Die weltweit erste Discothek stand in Deutschland. Der österreichische Geschäftsmann Franzkarl Schwendinger gründete 1959 in Aachen den Scotch Club. Ein Mitarbeiter spielte zur Unterhaltung der Gäste Schallplatten ab.

 

Infos zu ausgewählten Disco Hits der 70er und 80er

Einige der in der Liste aufgeführten Hits haben interessante Hintergründe. Dazu werfen wir einen Blick u.a. auf die Künstler Carl Douglas, Boney M. oder Donna Summer.

 

Carl Douglas - Kung Fu Fighting (1974)

Anfang der 70er Jahre sind Action-Filme mit fernöstlichem Kampfsport, die Kung-Fu-Filme, sehr populär. Der in Jamaica geborene Sänger Carl Douglas greift das Thema im Song "Kung Fu Fighting" auf. Der Song landet in der US Billboard Chart als auch in der UK Singles Chart auf Platz eins. In weiteren Hits wie „Dance the Kung Fu“ (1974) und „Run Back“ (1977) bleibt er der Kung-Fu-Welle treu.

 

Hamilton Bohannon - Disco Stomp (1975)

Die Songs des Schlagzeugers Hamilton Bohannon ziehen die Menschen in den 70ern auf die Tanzfläche. Markantes Merkmal seiner Songs ist der Four-on-the-floor-Rhythmus (ein gleichmäßiger Vierertakt mit durchlaufender Bass Drum). Dieser Rhythmus hält die Tänzer in Bewegung. Nach dem Auslaufen der Disco-Welle leben viele seiner Titel in Hip-Hop-Samples wieder auf.

 

Die Disco-Formation Boney M. und ihr Song Daddy Cool (1976)

 

Youtube Video, Boney M, Daddy Cool, 70er Disco

 

"Daddy Cool", die zweite Single von Boney M. aus dem Jahre 1976, droht in den Plattenläden zu verstauben. Doch ein Auftritt in der Fernsehshow "Musikladen" katapultiert den Song auf die Spitzenpositionen der europäischen Charts. Die sich immer wiederholenden Liedzeilen sind ein wahrer Ohrwurm:

She's crazy like a fool

What about it Daddy Cool?

 

Silver Convention - Fly, Robin, Fly (1975)

Hinter der deutschen Gruppe Silver Convention stecken die Produzenten und Songwriter Sylvester Levay und Michael Kunze. Der Text von "Fly, Robin, Fly" besteht aus den sechs Wörtern "Fly, Robin, Fly" und "Up, up to the sky". Der Song erreicht sogar die Charts jenseits des Atlantiks. Er steigt am 11. Oktober 1975 in der amerikanischen Billboard Hot 100 auf Platz 87 ein. Nach sieben Wochen erreicht er Platz eins.

 

Amanda Lear - Queen Of China-Town (1977)

1977 rückt die französische Sängerin Amanda Lear in das Rampenlicht. Zwei Punkte spielen eine Rolle. Zum Ersten ist es Ihr neues Lied "Queen of China-Town". Es erreicht in Deutschland und Italien Platz zwei der Charts. Zum Zweiten wirft ihre tiefe, männlich wirkende Stimme Fragen nach ihrer Herkunft und ihrem wahren Geschlecht auf. Ihre widersprüchlichen Antworten machen die Sache noch rätselhafter.

Die britische Zeitung "The Guardian" schreibt über Amanda Lear:

Lear's background remains a mystery. She has variously let it be known that her mother was English or French or Vietnamese or Chinese, and that her father was English, Russian, French or Indonesian. She may have been born in Hanoi in 1939, or Hong Kong in either 1941 or 1946. Once she said she was from Transylvania. And to this day, it is a matter of conjecture as to whether she was born a boy or a girl.

Über eines kann sich Amanda Lear freuen: Die mysteriöse Geschichte lässt die Plattenverkäufe von "Queen of China-Town" steil nach oben gehen.

 

I Feel Love – Donna Summer (1977)

Das Produktionsteam Giorgio Moroder und Peter Bellotte schreibt den Song für Donna Summer. Der Song stellt einen Wendepunkt in der Disco-Musik dar: Der Wechsel von Musik mit Orchester-Begleitung zu einer Musik, die vollständig mit Synthesizern erzeugt wird. "I Feel Love" wird Donna Summer’s erster Disco Hit.

 

Santa Esmeralda - Don't Let Me Be Misunderstood (1977)

Die Disco-Gruppe Santa Esmeralda wandelt einen Rock Song der Animals aus dem Jahre 1964 in eine zeitgemäße Version um. Das neue Arrangement mit Disco- und Flamenco-Rhythmen wird ein internationaler Hit.

 

Der 70er Disco Hit mit John Travolta und Olivia Newton-John: You're The One That I Want (1978)

 

Youtube Video, John Travolta, You're the one that I want, 70er Disco

 

Der amerikanische Tanzfilm "Saturday Night Fever" macht Hauptdarsteller John Travolta 1977 zum großen Star. Sechs Monate später steht er wieder vor der Kamera. Er spielt die Hauptrolle in der Verfilmung des Broadway-Musicals "Grease". Das Lied, das er zusammen mit Filmpartnerin Olivia Newton-John singt, wird ein riesiger Hit. Der Song erreicht in mehreren Ländern Platz eins der Charts.

 

Anita Ward - Ring My Bell (1979)

Songschreiber und Produzent Frederick Knight schrieb den Song ursprünglich für die damals elfjährige Stacy Lattisaw. Als Lattisaw die Plattenfirma wechselt, sucht Knight nach einer anderen Sängerin. Seine Wahl fällt auf Anita Ward. Die Sängerin ist von dem Teenie-Song wenig begeistert. Knight schreibt den Song über Jugendliche, die miteinander telefonieren, in einen Disco-Titel mit einem anrüchigen Text um.

 

Born To Be Alive - der 70er Disco Hit von Patrick Hernandez (1979)

Der französischen Sänger Patrick Hernandez schreibt den Song 1978. Er findet aber zunächst keinen Produzenten. Dann trifft er mit dem italienischen Produzenten Jean Vanloo zusammen. Beide nehmen das Lied in einem belgischen Studio auf. Eine französische Plattenfirma veröffentlicht den Song 1979.

Das Lied erzählt das unbeschwerte Leben eines Vagabunden, der mit einem Koffer und einer alten Gitarre durch die Lande zieht und sich nirgendwo niederlässt. Der Song wird ein weltweiter Hit und erreicht Platz eins der US-Disco-Charts.

 

Diana Ross - Upside Down (1980)

Diana Ross ist schon seit den 60er Jahren in den USA ein gefeierter Popstar. Doch Ende der 70er Jahre verblasst allmählich ihr Stern. Seit 1977 hat sie keinen Hit mehr in den Top Ten der US Charts.

Da holt sie sich professionelle Hilfe von den Produzenten und Songschreibern Bernard Edwards und Nile Rodgers, die zugleich Mitglieder der Band Chic sind. Edwards und Rodgers schreiben Lieder für ihr Disco-Album "Diana". Es wird das international bestverkaufte Album von Diana Ross. Der Song "Upside down" des Albums erreicht in den internationalen Single Charts Spitzenpositionen.

 

Der Übergang von Disco zu den Genres House und Dance

Die Beliebtheit der Disco-Welle lässt Ende der 70er Jahre allmählich nach. In Europa kommt Anfang der 80er Jahre für wenige Jahre Italo Disco in Mode. In den USA wird Rhythm and Blues (R&B) wieder populär. Anfang der 80er Jahre verdrängen die Genres House und Dance die Disco-Musik. Die neuen Musikrichtungen verwenden hauptsächlich elektronische Instrumente wie z.B. Synthesizer. Doch ihre Wurzeln liegen in der 70er Disco Musik.

 

Diese Themen könnten für Sie interessant sein